Vernetzung am Wege zur gemeinsamen Verantwortung (2009)

Die Vernetzungstreffen in Hinterbrühl sind zum fixen Bestandteil in der Jahresplanung geworden und sie werden von unseren Kooperationspartnern gerne angenommen und inzwischen auch schon eingefordert. 
Bei den Vorbereitungsarbeiten zum 3. Vernetzungstreffen mussten wir feststellen, dass die Bezirksnetzwerke unterschiedlich gut funktionieren und noch Unterstützung brauchen, damit das Netzwerk für sie als brauchbares Arbeitsinstrument nützlich ist.  Es entwickelte sich für die VertreterInnen der Bezirksnetzwerke deutlich der Wunsch nach stabilen Ansprechpartnern in einer kleineren effizienten Organisation. Diese Kooperationsebene ist innerhalb und zwischen den einzelnen Bezirksnetzwerken notwendig und soll sich auch mit den überregionalen Einrichtungen des Industrieviertels austauschen, damit eine gemeinsame Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen entstehen kann. Die Netzwerke im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sollen mehr Transparenz in den regionalen Angeboten ermöglichen und die Kooperation untereinander erleichtern.
Der erste Teil der Veranstaltung stand noch im Zeichen der Information. Es wurde die neue Kriseneinrichtung des HPZ Die Brücke von Frau Mag. Bilka vorgestellt und Herr Amtmann vom Kidsnest Wr. Neustadt berichtete über Änderungen und Kooperationen seiner Einrichtung. Prim. Dr. Fliedl stellte die neuen ambulanten Angebote der KJPP Hinterbrühl vor.
Herr DSA Robert Zimmel vom Netzwerk Wr. Neustadt machte in seiner sehr gelungenen und lustigen Präsentation Gusto auf die Netzwerkarbeit. Man merkte, wieviel den Wr. Neustädter Einrichtungen dieses Netzwerk bringt und mit welcher Begeisterung sie mitarbeiten. 
Herr Dr. Tatzer vom HPZ Hinterbrühl stellte in seinem Referat die „Vision Plattform Industrieviertel“ vor und es wurde die Frage gestellt, ob wir eine solche Plattform brauchen. Im zweiten Teil der Veranstaltung befassten wir uns in 5 regionalen und 1 überregionalen Arbeitskreisen mit den Themen: Was können wir voneinander brauchen, wie organisieren wir uns, braucht es eine Plattform Vernetzung Industieviertel und was wollen wir von dieser Plattform.